FAQ - Häufige Fragen

Was muss ich vor dem Schnelltest beachten?

Wichtig – wenn Sie einen Termin für den Schnelltest gebucht haben:

bitte 20 Minuten vorher – nicht mehr essen, nicht mehr trinken, nicht mehr rauchen und keinen Kaugummi kauen – ansonsten könnte das Testergebnis verfälscht werden.

Die Termine sind sehr eng getaktet, da wir Sie für die Abnahme nur sehr kurz vor Ort benötigen. Daher bitte unbedingt rechtzeitig da sein und sich entsprechend bereit halten.

Bestehen innerhalb der letzten 2 Wochen neue Beschwerden, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme mit Ihrem Hausarzt bevor ein Schnelltest erfolgen kann. V.a. Beschwerden wie Fieber, Halsschmerzen, Husten, Luftnot, Kopfschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Druchfall, Gliederschmerzen, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Lymphknotenschwellung und Geschmacksveränderung/Verlust dürfen nicht über das Angebot des Schnelltests diagnostiziert werden.

Ist die Testung schmerzhaft oder unangenehm?

Nein! Unser derzeitiges Testverfahren sieht die Probenentnahme von Speichel unter der Zunge mit einem Wattestäbchen vor. Es findet keine Penetration von Nase oder Rachen statt. Sie dürfen das Stäbchen selbst halten – es ist kein näherer Kontakt zum Testpersonal erforderlich. Nach wenigen Sekunden der Speichelaufnahme auf den Testträger ist alles vorbei und Sie können die Einrichtung direkt verlassen.

Was passiert bei einem positiven Schnelltestergebnis?

Zunächst werden Sie über den üblichen Weg und zusätzlich telefonisch über das Testergebnis informiert. Als beauftragtes Unternehmen gelten für uns die Meldepflichten aus dem Infektionsschutzgesetz. Wir müssen daher einen Verdachtsfall an das Gesundheitsamt mit Ihren Kontaktdaten melden. Sie als Betroffener müssen sich unbedingt an Ihren (Haus) Arzt bzw. idealerweise einen der niedergelassenen Ärzte in Ihrer Nähe wenden, um einen PCR Test abnehmen zulassen. Anschließend begegeben Sie sich in häusliche Isolation.

Das Gesundheitsamt wird Sie nach Vorliegen des Laborergebnisses kontaktieren und Ihnen weitere Anweisungen geben – also entweder eine Verlängerung der Isolation anordnen oder die Isolation aufheben.

Übrigens: wir geben Ihr Testergebnis an niemanden sonst weiter – auch nicht an Ihren Arbeitgeber oder sonstige Dritte! Alle Angaben unterliegen weiterhin der Schweigepflicht. Die Information des Gesundheitsamtes ist die einzige zulässige gesetzliche Ausnahme!

Wann kommen die kostenlosen Bürgertests?

Ab sofort können Sie sich für einen kostenlosen Schnelltest pro Woche anmelden.

nach TestV §4 a) „Asymptomatische Personen haben Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigen-Tests“ – bitte beachten Sie hierzu auch die nachfolgenden Hinweise:

Was fange ich mit dem negativen Testergebnis an?

Wir bescheinigen das Testergebnis entweder als PDF, in Papierform oder elektronisch per App* (wird derzeit eingerichtet). Im Rahmen der Verordnungen zur Eindämmung der Corona Pandemie, werden bei Inzidenzwerten zwischen 50 und 100 pro 100.000 Einwohner negative Schnelltestergebnisse für bestimmte Aktivitäten oder Besuche in geöffneten Geschäften oder Einrichtungen gefordert. Teilweise akzeptieren sogar Airlines und Reisenabieter neben PCR- auch Schnelltestergebnisse (infomieren Sie sich hier im Vorfeld bitte entsprechend). Dieses „Freitesten“ gilt längstens für 24 Stunden seit Abnahme und Bescheinigung des Tests – besser jedoch für den selben Tag.

Darüber hinaus sind keine weitere Rechte mit dem Testergebnis verbunden – Maskenpflicht, Abstands- und Hygienevorschriften gelten auch mit Test grundsätzlich weiter. Der Schnelltest bietet jedoch ein wenig mehr Sicherheit bei Aktivitäten oder Arbeiten die nicht unter Einhaltung aller Maßnahmen möglich sind.

Was bedeutet ein ungültiges Testergebnis?

In seltenen Fällen kann es möglich sein, dass ein Test kein gültiges Ergebnis anzeigt. Dies kann verschiedene Ursachen haben. In diesem Fall werden wir den Test unabhängig von der Beauftragungsart kostenfrei so bald wie möglich mit Ihnen wiederholen. Hierzu werden wir Sie direkt kontaktieren – wichtig: ein ungültiger Test zieht keine Meldung an das Gesundheitsamt nach sich!

Wie sicher ist das Ergebnis des Schnelltests?

Kein Testverfahren ist fehlerfrei. Auch die bei uns eingesetzten Schnelltests nicht. Daher bietet ein negatives Schnelltestergebnis auch keine 100%ige Sicherheit. Ebenso muss ein positives Ergebnis nicht zwangsläufig auch eine aktive Infektion anzeigen. Auch PCR Tests aus dem Labor haben eine Restunsicherheit. Jedoch: Ziel der Schnellteststratgie ist es möglichst viele unerkannte Infektionen aufzuspüren, da 30 bis 40% aller Infektionen ohne erkennbare Symptome (asymptomatisch) verlaufen. Sehr wohl stecken aber diese Betroffenen andere Menschen an, ohne es selbst zu merken. Hier können Schnelltests Infektionsketten aufgespührt und sehr viel schneller unterbrochen werden.

Was passiert mit meinen persönlichen Daten?

  1. Ihre Daten werden außschließlich zum Zwecke der Bescheinigung Ihres Ergebnisses und zur Kontaktierung diesbezüglich erhoben und verarbeitet.
  2. Im Falle eines kostenpflichtigen Tests benötigen wir einen Teil der Angaben für die Abrechnung – für kostenlose Bürgertests benötigen wir lediglich einen Nachweis der ordnungsgemäßen Testung – bisher ist die Weitergabe an den Kostenträger nicht vorgesehen.
  3. Wir werden Sie unter keinen Umständen zu Werbe- oder sonstigen Marketingzwecken kontaktieren.
  4. Ihre Daten werden an niemanden weitergegeben – ausgenommen die Datenverarbeiter (wie Terminland und DocBox), welche die selben hohen Datenschutzstandards garantieren wie wir.
  5. nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten werden sämtliche Daten gelöscht.
  6. Alle Mitarbeiter haben eine Verschwiegenheitsverpflichtung unterzeichnet und verpflichten sich über alle erhobenen personenbezogenen Informationen Stillschweigen zu bewahren.

Nicht personenbezogene Daten wie Anzahl der geleisteten Tests, Verhältnisse aus positiven, negativen oder ungültigen Testergebnissen, usw. werden wir zu statistischen Zecken und ohne Rückschlussmöglichkeiten auf Personen auswerten.

Unterstützer & Partner